Navigationsweiche Anfang

Navigationsweiche Ende

Sprache wählen

Kontakt

Prof. Dr. Christine Volkmann
Fakultät für Wirtschaftswissenschaft
Schumpeter School of Business and Economics
Raum: M-13.18
Gaußstraße 20
42119 Wuppertal

Tel: 0202-439-3982
Fax: 0202-439-2464
volkmann{at}wiwi.uni-wuppertal.de

Sekretariat:
Mirjam Ballin
Raum M.13.17
Tel: 0202-439-3979
Fax: 0202-439-2464
ballin{at}wiwi.uni-wuppertal.de
Sprechstunde: Mo-Do 10-12h

Aktuelles

  • Freie Seminarplätze
    Für alle, die noch auf der Suche nach einem spannenden Seminarplatz sind: Wir bieten für... [mehr]
  • Klausureinsicht "Entrepreneurship, Gründung und Wachstum" am 21.09.2020
    Liebe Studierende, die Klausureinsicht zur Klausur "Entrepreneurship, Gründung und Wachstum"... [mehr]
  • Wie können soziale Innovationen verbreitet werden?
    BMBF fördert Forschungsprojekt mit rund 360.000 Euro [mehr]
  • Aktueller Newsletter der UNESCO-Lehrstühle
    Informationen über aktuelle Aktivitäten der UNESCO-Lehrstühle in Deutschland [mehr]
  • Stellenausschreibungen des Wuppertaler Startups wijld
    Das Wuppertaler Startup wijld sucht Verstärkung für sein Team. Ausgeschrieben sind eine Stelle als... [mehr]
zum Archiv ->

Oberbürgermeister Jung zu Gast bei Studierenden

Studierende der Wuppertaler Hochschulgruppe "Students in Free Enterprise" (SIFE) haben sich zum Ziel gesetzt, unternehmerische Projekte mit positivem sozialen Anspruch zu realisieren, vor allem solche, die der Region und insbesondere der Stadt Wuppertal Mehrwert bringen sollen. Jetzt präsentierten die Studentinnen und Studenten der Wirtschaftswissenschaft ihre Projekte Wuppertals Oberbürgermeister Peter Jung. Mit von der Partie war Vorwerk-Chef Markus von Blomberg, Ideengeber von "Eine Stunde für Wuppertal", Gastgeber in der Universität Prof. Dr. Lambert T. Koch, Experte für Unternehmensgründungen und seit kurzem Wuppertal-Botschafter.

 

Bei Schools in Intercultural Action (SIIA)" geht es um Erstellung und späteren Vertrieb eines multikulturellen Kochbuchs durch Schüler verschiedener Wuppertaler Schulen. Gecoacht durch die Studierenden, sollen die jungen Leute auf spielerische Weise und im interkulturellen Team unternehmerisches Denken lernen.

 

"(M)eine Stunde für Wuppertal" basiert auf der Idee, dass über 300.000 Stunden ehrenamtlicher Arbeit erbracht werden könnten, wenn jeder Bürger der Stadt sich nur eine einzige Stunde gemeinnützig betätigte.

 

Das Projekt "Kids for Kids" möchte in Zusammenarbeit mit UNICEF Kinder und Jugendliche für drängende Probleme der globalisierten Welt – z.B. die Süßwasserknappheit oder AIDS bei Kindern – sensibilisieren .